Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt das Stadtgebiet auf ungenutzte und genutzte versiegelte Flächen zu überprüfen und diese, wo möglich, zu entsiegeln oder zu bepflanzen.

 

Erläuterung:

Gerade im innerstädtischen Raum sind Grünflächen zur Luftaufbereitung unverzichtbar. Daher soll geprüft werden, ob es im Stadtgebiet ungenutzte versiegelte Flächen gibt, die man entsiegeln und auf diese Weise zu Grünflächen aufwerten könnte.

Es soll außerdem geprüft werden, ob genutzte versiegelte Flächen, insbesondere Flächen die als Parkplatz genutzt werden, entsiegelt werden können, ohne dass die Nutzung aufgegeben werden muss. Gerade Parkplatzflächen müssen nicht zwingend vollflächig versiegelt sein. Beispielhaft sollen die Parkplatzanlagen am Blütenbad und am Sportzentrum Balker Aue als Vorbild genannt sein. Zudem regen wir die Bürgerinnen und Bürger in Leichlingen an,die Verwaltung auf unnötig versiegelte Flächen der Stadt aufmerksam zu machen. 

 

Das Umweltbundesamt gibt an, dass bundesweit etwa 46% der Siedlungs- und Verkehrsflächen versiegelt, also bebaut oder gepflastert sind. Damit gehen wichtige Bodenfunktionen, vor allem die Wasserdurchlässigkeit und der Austausch von Gasen mit der Atmosphäre, verloren. Außerdem könnten die zurzeit versiegelten Flächen durch eine Bepflanzung zur Bindung von CObeitragen und zusätzlich das Mikroklima durch Verdunstung und Schatten positiv beeinflussen. 

 

Mit zunehmender Versiegelung steigt außerdem das Risiko einer Kanalüberflutung, da der Boden die Wassermassen nicht mehr fassen kann. Ein weiteres Argument gegen eine Bodenversiegelung ist, dass der Boden nach langer Zeit ohne Zugang zu Luft und Wasser seine Frucht- und Nutzbarkeit verliert. 

 

Es wird vorgeschlagenungenutzte Siedlungs- und Verkehrsflächenin Zukunft nicht zu versiegeln, sondern zu bepflanzen. Zusätzlich sollen bereits versiegelte (ungenutzteund genutzt)städtische Verkehrs- und Siedlungsflächen im Einzelnen geprüft werden, ob diese Flächen ganz oder teilweise entsiegelt werden können. Die Mehrkosten, die durch die Pflege solcher Flächen entstehen, sollen dafür ebenfalls untersucht werden.  

 

     Achim Wilke                             Patrick Imcke

(Sachkundiger Bürger)      (Sachkundiger Bürger)