Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

 

wir beantragen eine Berichterstattung im BezA Witzhelden und Infrastruktur-Verkehrs und Betriebsausschuss (IVB) über die von der Verwaltung festgelegten Lkw-Vorrangrouten in Witzhelden und Leichlingen und den weiteren Ablauf des VRS-Projekts.

In Ihrem Antwortschreiben vom 21.Juni 2018 auf unsere Nachfrage (08.Mai 2018) zu unserem Antrag „Einstieg der Stadt Leichlingen in das VRS-Projekt“  vom 15. August 2017 schreiben Sie, dass die Stadt Leichlingen die Kooperationsvereinbarung unterschrieben hat und somit dem Projekt beigetreten ist. Weiter informieren Sie, dass im Falle der Stadt Leichlingen wahrscheinlich alle Landes- und Kreisstraßen als Vorrangrouten festgelegt werden.

Nachrichtlich zum Protokoll (IVB vom 05. Juli 2018) teilt Frau Barkowski vom Ordnungsamt mit, dass bis zum offiziellen Beginn (01.08.2018) die Vorrangrouten für Leichlingen festgelegt werden. Ebenso sollten bis dahin auch die wichtigsten Restriktionen hierzu eingepflegt sein.

Leider gab es bis heute keine Information an die zuständigen Ausschüsse, welche Straßen nun von Seiten der Stadt als Vorrangrouten festgelegt wurden.

Im Mobilitätskonzept vom RBK werden im Zusammenhang mit der Lkw-Navigation die positiven verkehrlichen Wirkungen aufgeführt. Hierzu gehört in erster Linie die zu erwartende Verbesserung der innerstädtischen Luftqualitäten sowie einer verbesserte Verkehrsabwicklung durch die Verlagerung größerer Anteile des Lkw-Verkehrs auf das klassifizierte Vorrangnetz.                         

Die weiteren Schritte laut Mobilitätskonzept des Kreises sind u.a. die Auflösung von bis dato identifizierter Konfliktpunkte und Empfehlungen zur Anpassung der Lkw-Vorrangrouten in den einzelnen kreisangehörigen Kommunen. Gibt es Empfehlungen von Seiten des Kreises bezüglich Änderungen bzw. Ergänzungen zu den von der Stadt Leichlingen vorgeschlagenen Vorrangrouten?

 

Zwei weitere Schritte im Mobilitätskonzept des Kreises werden die Eintragung des kreisweiten Lkw-Vorrangroutennetz in das webbasierte Portal SEVAS und die Weitergabe der Daten an die renommierten Navigationsgerätehersteller bzw. über Datenmarktplatz an Unternehmen/Logistikfirmen, etc. sein. Wir gehen davon aus, dass dieses VRS-Projekt ein offenes Projekt ist, in welches immer wieder neue Erkenntnisse einfließen werden. Der CDU-Fraktion sind hierbei die Ergebnisse aus dem noch aufzustellenden Verkehrskonzeptes für Leichlingen besonders wichtig.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

CDU-Fraktion Leichlingen

Silvia Pallenberg

(stellv. Fraktionsvorsitzende)