Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
die Wissenschaft geht in Ihren Untersuchungen davon aus, dass extreme Wetterereignisse (Regen, Schnee, Dürre, Sturm) zukünftig häufiger eintreten werden. Um Leichlingen besser an die sich ändernden Gegebenheiten anzupassen, beantragen wir, auf lokaler Ebene Maßnahmen zu identifizieren, die wir die nächsten Jahre umsetzen können, um Extremwetterereignissen entgegenzuwirken.

Aus aktuellem Anlass bitten wir mit dem Thema Starkregen zu beginnen,

denn die sintflutartigen Regenfälle der letzten Wochen zeigen, wie wichtig es war, Starkregenkarten zu entwickeln, die darstellen, welche Bereiche in Leichlingen bei einem 100-jährigen Starkregenereignis überflutet werden. Für dieses vorausschauende und schnelle Handeln danken wir dem Abwasserbetrieb. - Leider blieb nicht genügend Zeit, die Erkenntnisse in Maßnahmen umzusetzen und die Leichlinger vor eindringendem Wasser und Schlamm zu schützen.

Um Lehren aus der Überflutungssituation ziehen zu können, bitten wir, im nächsten IVB Bericht erstatten zu lassen zu:

  • Schwerpunkten der Überflutungen und darzustellen, in wie weit die Simulationen für die Starkregenkarten mit den erlebten Überflutungen übereinstimmen.
  • grundsätzlichen Lösungsvorschlägen seitens der Verwaltung, wie Oberflächenwasser besser versickert oder, wenn es in die Stadt eindringt, zukünftig besser abfließen kann.
  • Maßnahmen, die im Rahmen der Renovierung der Hochwasserschutzmauer an der Wupper kostengünstig und schnell umgesetzt werden können.
  • Darüber hinaus bitten wir, zu erfassen, welcher zusätzliche Aufwand der Stadt durch den Einsatz städtischer Mitarbeiter (auch der Feuerwehr und externe Dienstleister) im Rahmen der Überflutungen entstanden ist.
  • Insbesondere bitten wir getrennt festzustellen, welche Kosten in den letzten Jahren durch die Reparaturen der elektrischen Anlagen im Brückerfeld aufgelaufen sind.
  • Zu dem bitten wir, zu ermitteln, welches technische Gerät bei Feuerwehr und Bauhof gefehlt hat, um schneller und besser zu arbeiten.

"Nach mir die Sintflut" ist aus unserer Sicht nicht der richtige Weg für eine Gemeinschaft. Ein weiterer der CDU wichtiger Punkt sind daher Maßnahmen einzelner Bürger, die beginnen sich mit Mauern und Gräben gegen zukünftige Fluten zu schützen. Dies führt gegebenenfalls bei deren Nachbarn zu Überschwemmungen, oder verändert den Lauf des Oberflächenwassers in ungünstiger Form.
Hier beantragen wir, aufzuzeigen, wo Einzelmaßnahmen ergriffen werden und wie diese Einzelmaßnahmen sinnvoll in ein gemeinsames Vorgehen zu integrieren sind, oder die Einzelmaßnahmen zu stoppen.

Helmut Wagner (Fraktionsvorsitzender)
Andreas Heusner (Ratsherr)
CDU Fraktion im Rat der Stadt Leichlingen

September 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30