Die Baumaßnahme der neuen Rheinbrücke bei Leverkusen erfordert im Vorfeld die Instandsetzung der A542. Hierbei soll während der einjährigen Bauzeit jeweils eine Fahrtrichtung auf der A542 vollständig gesperrt werden. Der Verkehr Richtung Düsseldorf wird durch Langenfeld geführt, das kostet Zeit und Nerven, lässt sich aber ändern.

AutobahnanschlussA3 A542LeichlingenKarteDer Verkehr aus Leichlingen in Richtung Düsseldorf wird, unserer Information entsprechend, über die Anschlussstelle Langenfeld geführt werden. Diese war bereits während der letzten Baumaßnahme häufig überfordert und hat Leichlingern, Solingern und Landefeldern viel Zeit und Nerven gekostet.

Eine Behelfsauffahrt (blaue Linie im Plan) über das Gelände der ehemaligen Glashütte (Monteferrogelände) und die Zufahrtsstraße zur Deponie weiter auf die A3 ließe sich einfach und kostengünstig realisieren.

Diese Behelfszufahrt würde die Verkehrssituation in Langenfeld deutlich entschärfen und nicht nur uns Leichlingen täglich Zeit sparen.

Die Brücke über die Bahnlinie auf Leichlinger Seite ist breit genug, um den Verkehr aufzunehmen. Die Wegeführung von der Brücke bis zum Kapeller Weg über das Firmengelände von Monteferro erscheint ausreichend ausgebaut, um kurzfristig den PKW-Verkehr aufnehmen zu können. Um vom Kapeller Weg links auf die Deponiestraße zu kommen werden nur etwa 100m Piste gebraucht, die zum Teil schon vorhanden sind. Die Deponiestraße hat eine ausreichende Tragkraft und Breite um PKW und LKW im Begegnungsverkehr bis an das Kreuz Langenfeld zu führen.

Die derzeitige Abfahrt von der A3 zur Deponie ist mit ca. 6m breit genug, um von der Deponie kommenden Begegnungsverkehr aufnehmen zu können und diesen über eine provisorische Auffahrt auf die A3 zu leiten.

Die CDU beantragt daher:

1.) Die Verwaltung möge bei Straßen NRW beantragen, diesen Anschlusspunkt an die A3 behelfsmäßig während der Baumaßnahmen an der A542 zu erstellen.

2.) Die Städte Langenfeld, Solingen und Opladen bitten, diesen Antrag zu unterstützen.

3.) Im Rat und seinen Ausschüssen hierzu regelmäßig berichten

Rückfragen bitte an: Andreas Heusner